Building sophisticated systems
with Spring Boot requires experience

Jens helps small dev teams
making better decisions

My Pocket Guides


Build a Microservice with Spring Boot cover
4 Secure Integrations of a Spring Boot Microervice with an Angular App
Build Microservices with Spring Boot, Spring Cloud and Netflix

New to Spring? Free Email Course


You want to learn Spring Boot but you don't have any knowledge of the Spring Framework? Take this short 5-day eMail course to learn the fundamentals of Spring Core to get ready for finally learning Spring Boot.

I understand and agree to the privacy policy

Client Voices (German)


Ich hatte vor dem Coaching Bedenken, dass wir Team-intern in gegenseitigen Vorwürfen enden, da Microsservices und unsere Ansätze ggf. nicht geeignet sein könnten und wir intern weitere Probleme haben, die nichts mit dem Coaching zu tun hatten.

Die wichtigste Erkenntnis für mich war seine Definition “Ziel von Microservices -> Schnelle Änderbarkeit” und ansonsten “… wird alles schlechter”. Diese Information an sich war nicht neu. Aber mit Jenss „eingeschränkten“ Definition hat er quasi die Liste der möglichen Ziele, bekannten Vor- und Nachteile von Microservices (Graubereich) aus alternativen Definitionen/Quellen auf ein Minimum reduziert. Dies ermöglicht mir eine nahezu Schwarzweißentscheidung ob Microservices Architektur sinnvoll ist oder nicht.

Und das finde ich genial. Jens hat praktisch die Komplexität aus der Menge der Entscheidungsmöglichkeiten genommen.

Des Weiteren habe ich mich durch seine Fragen und Anmerkungen in einigen Punkten bestätigt gefühlt, da ich mir oder anderen die gleichen Fragen gestellt habe. Und damit verbunden die Notwendigkeit, in Zukunft meine Fragen/Befürchtungen/Unklarheiten öfters und energischer zu kommunizieren.

Am Besten hat mir sein schnelles Verständnis für die Problemstellungen und sehr schnelles Finden von Lösungsansätzen und -Alternativen gefallen. Eine klare Fokussierung auf grundlegende Fragen und somit Entscheidungen. Ehrliche Aussage falls er sich in einem Bereich nicht ausgekannt hat. Und er ist immer ruhig und kontrolliert geblieben, also professionell.

Des Weiteren fand ich sehr gut, dass er nicht nur Theoretiker ist, sondern auch mit den Teilnehmern auf die Praxisebene (Code-Ebene) gehen kann. Die Inhalte waren flexible auf unsere konkrete Situation angepaßt.

Ich empfehle Jens bzw. sein Coaching weiter und würde es auch wieder buchen. Jens konnte für fast alle Fragen eine Antwort bzw. einen Vorschlag liefern, die/der auf Praxiserfahrung beruht. Sein Coaching hat mir und den anderen Teilnehmern geholfen und Zeit gespart. Ich habe mich mit Jens als Coach wohl gefühlt.

Jörg S.
Softwarearchitekt - Custom Coaching zu Microservices und Spring Boot


Als ich Jens für einen dreitägigen Inhouse-Workshop zum Thema „Entwicklung von Microservices auf Basis von Spring Boot“ engagiert habe, habe ich Bedenken gehabt, ob Jens wirklich die Kompetenzen im Bereich Microservices und Spring Boot hat und ob er sein Wissen gut vermitteln kann. Aber auch, ob meine Kollegen offen und konstruktiv in den Workshop hineingehen werden.

Es waren drei sehr lehrreiche und konstruktive Tage.

Jens gelingt es sehr gut, in seinem Workshop einen gut ausgewogenen Mix aus Theorie und praxisbezogenen Fällen zu vereinen.

Meine Quintessenz des Coaching ist: bevor wir nächstes Mal Technologie festlegen, müssen wir den Auftraggeber zwingen, die Anforderungen, vor allem die nicht-funktionalen (!), zu definieren: cloud vs. onPremise, Performance, hohe Skalierbarkeit vs. einfacher Betrieb, Verfügbarkeit,… Eine Lösung für alle Fälle gibt es nicht bzw. nicht ohne großen Aufwand und Komplexität.

Die zweite Erkenntnis: Da der Hauptvorteil der Microservice-Architektur schnelle Änderbarkeit ist, ist die Architektur ziemlich ungeeignet für onPremise Lösungen - weil der Kunde bestimmt, ob und wann ein Update eingespielt wird.

Dritte Erkenntnis: auch wenn die Microservice-Architektur für unseren Fall nicht geeignet war, ist die dahinterliegende Technologie nicht verkehrt. Bei einem neuen Zuschnitt der Services ist eine berechtigte Frage, ob es sich noch um die Microservices handelt - aber das ist zweitrangig.

Am besten hat mir gefallen, dass Jens sehr entspannt ist, gut zuhören kann und gut überlegt, bevor er eine Antwort “von der Stange” gibt. Er versucht die Antwort für unsere konkrete Situation zu finden. Ich fand es auch klasse, dass wir über weitere Themen, die uns im Moment nicht tangieren, auch gesprochen haben und wir unseren Horizont erweitert haben.

Ich empfehle Jens weiter, weil die Zusammenarbeit mit ihm sehr angenehm war und er auf uns und unsere konkrete Situation eingegangen ist.

Fadila M.
Teamleiterin eines 15 köpfigen Entwicklerteams - Custom Coaching zu Microservices und Spring Boot